Die Mitglieder der Jungen Grünliberalendes Kanton Schwyz sprechen sich klar gegen eine Verankerung eines Verhül-lungsverbots in der Bundesverfassung aus, weil Kleidervorschriften nichts in der Verfassung zu suchen habenund einer liberalen Demokratie nicht würdig sind.Die Initianten sprechen davon, die Frau «zu befreien» in dem sie ihr mit der Initiative vorschreiben möchten, was sie zu tragen hat.Das ist unsinnig und unnötig: Bereits heuteist esauf Grund von Art. 181 des Strafgesetzbuches strafbar,jemanden zu zwingendas Gesicht zu verhüllen.Aus Sicht der jglp stärkt diese Initiative nicht die Frauenrechte, sondern sie bestärkt lediglich islamfeindliche Gefühle.Der Indirekte Gegenvorschlagdes Bundesrates, welcher bei einem NEIN zur Initiative in Kraft treten wird, sieht nicht nur vor eine Lücke im Bundesrechtzuschliessen, sondernwird im Gegensatz zurInitiativedie Frauenrechte stärken.WemFrauenrechte,Gleichstellung und die Freiheit des Individuums wichtig sind, stimmt daher mit einem NEIN zum Bur-kaverbot.

X